2St. Benedikt Glocke
St.-Pius-Glocke
Johannesglocke    
  



 

Coronavirus: Handreichung für jedermann in geistlicher Not

Paolo D’Angona, Priester des Bistums Roermond, hat eine geistliche Handreichung für Patienten in Krankenhäusern und in Quarantäne verfaßt. Sie richtet sich zwar vor allem an direkt Betroffene und isolierte Menschen aber auch an jedermann in geistlicher Not. Die Lage ist ernst, es gibt Todesfälle. Es ist daher gut, auch die letzten Dinge zu bedenken. Darum geht es der Handreichung, um die Dinge, die für viele Personen für die Ewigkeit von Belang sein können.








Geistliche Handreichung

Die kritische Situation, die wegen des Corona-Virus entstanden ist, spitzt sich zusehends zu. Vielerorts besteht ein allgemeines, sehr weitgehendes Ausgangsverbot. Indes ist laut Einschätzung kundiger Personen all dies lediglich das Anfangsstadium einer Gesamtentwicklung, die äußerst gravierende Folgen haben wird - und zwar auch für die Möglichkeiten zum Empfang der hll. Sakramente, namentlich auch des Bußsakraments, der hl. Beichte.

In dieser Lage ist es mehr als sinnvoll, auf die vollkommene Reue, auch Liebesreue genannt, hinzuweisen. Durch die vollkommene Reue aus Liebe zu Gott kann der Mensch jederzeit in den Stand der heiligmachenden Gnade gelangen. Da der Mensch, der nicht im Gnadenstand stirbt, nicht in den Himmel kommen kann, ist die vollkommmene Reue von allergrößter Bedeutung. Für alle, die nicht im Gnadenstand sind und nicht die Möglichkeit haben, den Gnadenstand sakramental zu erwerben, ist nämlich die vollkommene Reue nach kirchlicher Lehre das einzige Rettungsmittel. - Gott allein weiß, wieviele Menschen nur durch die vollkommene Reue gerettet werden konnten und gerettet worden sind.






Die vollkommene Reue (von Pfarrer Alfongs Maria Weigl)


Wenn du in Sünden gefallen - dann die vollkommene Reue

Was soll ich tun, wenn ich schwer gesündigt habe, wenn ich gar sterben muß und nicht mehr beichten kann?

Vor allem nicht verzweifeln, sondern vertrauen und bereuen! So tief ist niemand gesunken, daß er nicht durch Gottes Gnade und Jesu Blut gerettet werden könnte. Vertraue auf die unendliche göttliche Barmherzigkeit, die für dich am Kreuze verblutete. Bedenke es, daß die Wunden des gekreuzigten Heilandes der ergreifendste Ausdruck einer unendlichen Liebe und Güte sind, und bereue dann aus Liebe zu Gott alle deine Sünden, indem du mit heiligem Ernste betest:

"Mein Herr und mein Gott! Ich bereue alle meine Sünden, weil ich Dich, die ewige, unendliche Liebe und Güte, beleidigt habe. Ich bin fest entschlossen, nach Deinem heiligen Willen zu leben und zu sterben. Dich liebt, o Gott, mein ganzes Herz, und das ist mir der größte Schmerz, daß ich betrübt Dich, höchstes Gut; o wasch mich rein in Deinem Blut.“

Oder kurz:
 
"Mein Jesus, Barmherzigkeit."

Im Augenblick höchster Gefahr kann der Gedanke "Jesus" genügen.

Durchdrungen von dieser Gesinnung kannst du jeden Augenblick mit Gott versöhnt und wieder ein Kind Gottes werden. Denn die Liebe zerstört die Sünde und bringt die Gnade wieder. Diese Liebesreue schließt den Entschluß ein, wenigstens die schweren Sünden bei der nächsten Beichte zu bekennen. Könnte man aber nicht mehr beichten, so wäre man doch gerettet.

Aus: Pfarrer Alfons Maria Weigl, "Gebetsschatz" (erschienen mit kirchlicher Druckerlaubnis)





Gebet zur Heiligen Corona


Allmächtiger Gott, der du die Sünden deines Volkes vergibst und alle seine Gebrechen heilest; der du dich nennst: der Herr, unser Arzt, und deinen geliebten Sohn gesandt hast, dass er unsere Krankheiten trage; blicke herab auf uns, die wir demütig vor dir stehen.

Wir bitten dich in dieser Zeit der Epidemie und Not, gedenke deiner Liebe und Güte, die du je und je deinem Volk in Zeiten der Trübsal gezeigt hast.

Wie du die Versöhnung Aarons gnädig angesehen und der ausgebrochenen Plage Einhalt geboten hast, wie du Davids Opfer angenommen und dem Engel, dem Verderber, befohlen hast, seine Hand abzulassen, so nimm auch jetzt unser Gebet und Opfer an und erhöre uns nach deiner Barmherzigkeit.

Wende diese Krankheit von uns ab; lass die, die davon befallen sind, wieder genesen; beschütze die, welche durch deine Güte bisher bewahrt geblieben sind, und lass die Plage nicht weiter um sich greifen.

Hl. Maria, Heil der Kranken – bitte für uns!
Hl. Corona – bitte für uns!
Hl. Sebastian – bitte für uns!
Hl. Rochus – bitte für uns!



 
Fragen zu Glaube und Liturgie?
Glaubensfragen?
 



Links für (H)eilige
© introibo.net 2016